29./30. April 2017: Gesang der Nacht

Ein französischer Abend, der in Lettland mündet. Mit diesem Projekt gestaltete der Chor VoKal gemeinsam ein Programm mit dem in der Schweiz renommierten Trio tacchi alti (tacchialti.ch). Dieses feierte mit dem vorliegenden Programm sein 10-jähriges Jubiläum und hatte den Chor VoKal eingeladen Teil dieses Jubiläums zu sein.

Eindrücke aus dem Konzert in der evangelischen Kirche Rorschach. – Bilder von Florian Brückner

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Ein besonderes Programm gelang zur Aufführung. In dessen Zentrum stand französische Musik und eine Reihe illustre Komponistinnen und Komponisten, die leider viel zu selten in Konzertprogrammen Platz finden. Begonnen mit der jung verstorbenen Französin Lili Boulanger mündete der erste Teil des Konzertes nach einem a cappella Intermezzo von Darius Milhaud – auch er wie Boulanger ein Komponist der Jahrhundertwende – in einer Schweizer Erstaufführung des „Trio“ von R. Murray Schafer. Die teils mystischen Klänge wurden in den impressionistischen Werken von Gabriel Fauré im zweiten Konzertteil weitergeführt. Das letzte Werk bildete zugleich den Höhepunkt des Abends. Es handelte sich um die Uraufführung des Werkes «Nachtklänge» der lettischen Komponistin Selga Mence, bei welcher Chor und Trio nochmals gemeinsam auftraten und damit die Klänge der Nacht beschlossen.

Musikalische Leitung: Katharina Jud

Konzerte:

Mit freundlicher Unterstützung der Ria & Arthur-Dietschweiler-Stiftung, der Fuchs-Eugster-Stiftung, der Arnold Billwiller-Stiftung und der Stadt St. Gallen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s